top of page

 retreat in brandenburg 

Foto_sito_Retreat.jpg

SET YOUR INTENTION TO DIRECT YOUR ATTENTION
(Kläre Deine Absicht, um Deine Aufmerksamkeit zu lenken)

 

  • Freitag 01. bis  Sonntag 03. November 2024 
    Anreise am Fr. 01. bis 16:00 Uhr.
    Abreise am So. 03. um 16:00 Uhr.


LANDPRAXIS ALTFRIEDLAN, Meirangasse 5, 15320 Neuhardenberg BRANDENBURG
mit Frank und Maria-Lucrezia.

Mit vollen Terminkalendern und To-Do-Listen, die uns von Stunde zu Stunde hetzen, finden wir selten Zeit zum Durchatmen. Wir halten kaum inne, um über unsere Absichten und Motivationen nachzudenken. Vor allem gewohnheitsmäßige und alltägliche Tätigkeiten wie das Zubereiten von Lebensmitteln und unseres Essens werden oft auf automatische, abgelenkte und unbewusste Weise vollzogen: Während der Körper „mit eingeschaltetem Autopiloten” sein gewöhnliches Leben in der Gegenwart vollzieht, fliegt der Kopf unaufhörlich zwischen den Wolken der Vergangenheit und der Zukunft hin und her, beschäftigt mit einer endlosen Folge von Gedanken, Interpretationen, Projektionen, Urteilen, Fantasien und so weiter.

Oderbruch.jpg
oderbruch-1-1600x700.jpg

Unser Gehirn verarbeitet ständig unendlich viele Reize und Informationen, die von unserem Körper und der Interaktion mit der äußeren Umgebung auf uns einströmen. Da unsere Energie begrenzt ist, ist es normal, dass die meisten Informationen unbewusst gefiltert werden und Aufgaben, die wir gelernt haben und die zur Gewohnheit geworden sind, im automatischen Modus ausgeführt werden.


So können wir z. B. gehen, auch wenn wir abgelenkt sind, ohne ständig auf unsere Füße, unsere Körperhaltung, den Bodenstruktur usw. achten zu müssen. Dieser Mechanismus ermöglicht es unserem Gehirn zwar, Energie zu sparen und effektiv zu arbeiten, aber diese „Muster und Automatismen“ werden mit der Zeit zu „Mustern, subjektiven Filtern und Gewohnheiten“, derer wir uns nicht mehr bewusst sind und die unsere Erfahrung mit uns selbst und der Welt tiefgreifend beeinflussen, manchmal positiv, aber oft auch negativ.

Selten werden wir uns des tiefgreifenden Einflusses dieser „subjektiven Filter“ bewusst. Es ist, als hätte man uns von Geburt an rote Kontaktlinsen auf die Augen gesetzt. Vielleicht haben sie uns anfangs gestört, weil sie alles rot gemacht haben. Dann gewöhnte sich unser Gehirn daran und wir begannen zu glauben, dass das, was unsere Augen durch die Linsen rot gefärbt sehen, die „Realität der Dinge“ ist und nicht eine „gefilterte“ Wahrnehmung.

Da wir mit der Gewohnheit aufgewachsen sind, Linsen zu tragen und alles rot zu sehen, fällt es uns sehr schwer, diese Wahrnehmung (die nicht der Wahrheit entspricht, sondern nur von uns für wahr genommen wird) zu hinterfragen, weil wir nicht einmal mehr erkennen, dass sie durch die Linsen, die wir tragen, verursacht wird: Wir können uns nicht bewusst werden, was wir nicht wahr-nehmen. 

Seminarhaus tibetische Gebetsfahnen.jpg
Bauwagen klein 2.jpg
Klostersee1.jpg

Deshalb werden wir uns während unseres Retreats, unserer Rückzugszeit darin üben, aus einer klaren und positiven Absicht heraus festzulegen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit bei dem, was wir tun, richten wollen. 

Die Etymologie (die Herkunft und Geschichte der Wörter und ihrer Bedeutungen) der beiden italienischen und englischen Wörter in-tention und at-tention hat einen gemeinsamen Ursprung aus dem lateinischen Verb tendere. Der Akt der Bereitschaft, „zu tendieren“, ist das, was die beiden Begriffe tief miteinander verbindet.

Ausgehend von meiner Absicht kann ich „zu etwas anderem tendieren“ und die Wahrnehmung einer gewöhnlichen Tätigkeit stark verändern. Indem ich meine Aufmerksamkeit auf das richte, was in der Gegenwart geschieht, erhalte ich Zugang zu Informationen über mich selbst und die Außenwelt, die mir normalerweise nicht zugänglich wären, wenn ich abgelenkt bin und im automatischen Modus handle. 

Einfache tägliche Achtsamkeitsübungen, die wir gemeinsam bei der Essenszubereitung in der Küche erlernen, ermöglichen es uns, mit der Zeit und durch Übung unsere Aufmerksamkeit zu beobachten. Wir verbessern unsere Fähigkeit, bewusst mit unserer Aufmerksamkeit zu arbeiten. Wir lernen, uns auf die verschiedenen Aspekte einer Erfahrung zu konzentrieren. Immer länger gelingt es uns, unsere Aufmerksamkeit auf ein ausgewähltes Objekt zu richten.  Auf dieser Grundlage lernen wir, neue Aspekte wahrzunehmen und zu entdecken und uns neue Perspektiven zu eröffnen.  Indem wir unsere Aufmerksamkeit auf die Gegenwart lenken, lernen wir, Körper und Geist im Hier und Jetzt zu vereinen, uns zu entspannen und uns der komplexen Beziehung zwischen unserer subjektiven Wahrnehmung und der Realität der Dinge immer bewusster zu werden.

Und hier beginnt dann die unglaubliche Reise der Selbstentdeckung und Selbsterkenntnis.

Eine der positiven Auswirkungen des absichtsvollen und aufmerksamen Arbeitens in der Küche besteht darin, dass dies Körper und Geist zugute kommt.  Wir lernen zunächst, uns zu erden und Kopf und Körper zu beruhigen. So ermöglichen wir es uns zu entspannen und Gelassenheit zu praktizieren. Gleichzeitig ist es eine Praxis, die das Herz öffnet und erwärmt. Wenn wir mit dem Essen in der Absicht verfahren, nicht nur achtsam zu tun, was wir tun, sondern auch den Zutaten, die wir verwenden, Achtsamkeit zu widmen, verändert sich unsere Perspektive. Wahrzunehmen, woher diese Zutaten kommen, wer sie produziert und transportiert hat, wie sie verwendet, verschwendet und verbraucht werden, übt uns nicht nur in Achtsamkeit. Mehr noch, wir handeln aus einem Akt der Fürsorge, einem Akt der Liebe zu uns selbst, unseren Mitmenschen und diesem Planeten heraus.

Sonnenuntergänge am Klostersee.jpg
Bauwagen kleines Glück.jpg
Seminarhaus außen.jpg

thich nhat hanh

"Unsere Art, Lebensmittel zu essen und zu produzieren, kann sehr gewalttätig sein - gegenüber anderen Arten, unserem eigenen Körper und der Erde. Oder unsere Art, Lebensmittel anzubauen, zu verteilen und zu essen, kann Teil einer größeren Heilung sein.

Wir haben die Wahl."

ZUM ESSEN IN UNSEREM RETREAT


Unser Essen bereiten wir ausschließlich auf pflanzlicher Basis zu. Die Rezepte, die während des Retreats gemeinsam zubereitet werden, die Gerichte, die gegessen werden, sind inspiriert von der Tradition der süditalienischen Cucina Povera. Diese Tradition hat sich zu einer Lebenskunst entwickelt, die sich aus der Notwendigkeit speist, mit den wenigen zur Verfügung stehenden Mitteln das Bestmögliche für Viele zu schaffen.

Die Cucina Povera bietet uns nicht nur effektive, einfache und nachhaltige Techniken für die Zubereitung und Konservierung gesunder Lebensmittel mit saisonalen, frischen, lokalen, meist vegetarischen Zutaten und Rohstoffen. Sie basiert auf einer täglichen Praxis der Solidarität, des Zusammenseins und der Null-Abfall-Lebensgewohnheiten. Sie  ist eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für alle, die eine schnelle, einfache, äußerst kreative, gesundheitsbewusste und umweltfreundliche Küche erleben wollen. 

Organic Vegetables
Vegetables for Roasting
Essen3.jpg

ZUM ABLAUF

Da unsere persönliche Erfahrung uns lehrt, dass - auch wenn die Theorie einfach, klar und attraktiv erscheint - die Umsetzung in die Praxis meist die eigentliche Herausforderung darstellt, wollen wir die drei Tage wie folgt aufteilen und uns damit einen ununterbrochenen Tag für die Praxis gönnen.

Freitag 1. November
INTENTIONEN des Tages:

  • Willkommen heißen der Teilnehmer

  • Uns untereinander kennenlernen 

  • Eine entspannte und freundliche Atmosphäre schaffen

  • Prinzipien und Theorie der Achtsamkeit kennenlernen


ABLAUF:

  • Ankunft um 16:00 Uhr, Zimmerverteilung und Begrüßung.

  • Vorstellungsrunde, Erwartungen an das Retreat

  • Theorie: Prinzipien und Grundlagen der Achtsamkeitspraxis.
    “Set your intention to direct your attention“: Wie, wann und warum?

  • Abendessen
     

Samstag 2. November

INTENTIONEN des Tages:

  • Die Aufmerksamkeit auf das innere Geschehen, unser Körperbewusstsein und unsere Wahrnehmungen richten.

  • Ein Tag der Meditationen, der Stille und des inneren Zuhörens, Minimierung der verbalen Interaktionen.

  • Gesundes, nahrhaftes Essen zubereiten und genießen.

  • Detox: Verzicht auf elektronische Geräte, einschließlich Smartphones


ABLAUF:

  • Qigong-Übungen mit Maria-Lucrezia, bei denen wir lernen, auf die Körperhaltung zu achten. 

  • Sitzmeditation von Frank geleitete. 

  • Frühstück. 

  • Meditation und Achtsamkeitsübungen in der Küche mit Maria-Lucrezia zur Vorbereitung des Mittagessens.

  • Mittagessen in Stille.

  • Pause. 

  • Sitzmeditation unter der Leitung von Frank. 

  • Meditation und Achtsamkeitsübungen in der Küche mit Maria-Lucrezia für die Zubereitung des Abendessens.

  • Abendessen in Stille. 

  • Gute-Nacht-Lesung 

wir praktiezieren

Achtsamkeit

Kunst der Cucina Povera
Nachhaltigkeit

 

Sonntag 3. November
INTENTIONEN des Tages:

  • Austausch über unserer Erfahrungen 

  • Achtsamkeit in Theorie und Praxis verstehen

  • Was nehme ich mit in meinen Alltag?

  • Individuelles Üben und Aneignen der Achtsamkeitspraxis

 

ABLAUF:

  • Qigong-Übungen mit Maria-Lucrezia. 

  • Sitzmeditation von Frank geleitete. 

  • Zimmer räumen

  • Frühstück in Achtsamkeit

  • Austausch

  • Mittagessen in Achtsamkeit

  • Abschied und Abreise um 16:00 Uhr

lernt das team kennen

Frank_.jpg

Frank führt uns auf unterschiedlichen Wegen zu einer feineren inneren Wahrnehmung durch stille und dynamische Meditationen.

frank 

Kursleiter
Sitzmeditation

ML_1.jpg

Maria-Lucrezia zeigt uns  Qi Gong Übungen und wie die Vorbereitung des Essens in eine Praxis des bewussten Seins transformiert werden kann.   

maria-lucrezia

Kursleiterin

Food-Meditation

landpraxis altfriedland

Kaminzimmer OG.jpg
Küche OG frontal.jpg
Sauna Fenster Kamin.jpg

Wir freuen uns Euch unser Retreat an einem wundervollen Ort in dem malerischen Altfriedland im Oderbruch anbieten zu können! Der Ort liegt idyllisch auf einer Insel, umgeben von zwei Seen, dem Naturpark Märkische Schweiz und dem europäischen Vogelschutzgebiet Kietzer See.

 

LANDPRAXIS ALTFRIEDLAND

Meirangasse 5
15320 Neuhardenberg, Oderbruch BRANDENBURG
 

ÜBERNACHTUNGSMÖGLICHKEITEN
 

Doppelzimmer pro Person 100€ für 2 Nächte 

Einzelzimmer pro Person 130€ für 2 Nächte 

Die Kosten für die Übernachtung könnt Ihr gerne vor Ort bezahlen.

 

teilnahmebetrag

TEILNAHMEBETRAG
Unsere Wertorientierung drückt sich auch in unserem gestaffelten Preismodell aus, das wir für umfassender (inklusiver) und solidarischer halten. Ihr habt die Möglichkeit zwischen 3 Preisstufen zu wählen, die nach 3 Blumen, Symbolen der Dankbarkeit, benannt sind.
 

Tulpe   289 €

Lilie      339 €

Rose    389 €

Übernachtungskosten sind gesondert zu berechnen.

bottom of page