top of page

post

baccello.png
fagioli.png
fungo.png
basilico_2.png

ES WAR EINMAL...(wie alles begann)



KAPITEL 1

Es war einmal, in einem weit entfernten Mittelmeerland, ein kleines Mädchen, das jedes Mal aufgeregt und begeistert war, wenn sie etwas Neues lernen konnte. Sie war neugierig, sehr gesellig und fröhlich und sie liebte es, ihrer Fantasiewelt Gestalt zu geben, indem sie mit ihren kleinen Händen arbeitete und spielte. Seit sie ein Baby war, verbrachte sie viel Zeit in der Küche mit ihrer Großmutter, die sich um sie kümmerte, während sie köstliche hausgemachte Speisen für die Familie zubereitete. Die Zeit verging wie im Fluge und unser kleines Mädchen ahnte nicht, dass diese Erfahrungen ihrer Kindheit und die so spielerisch und natürlich erlernten Fähigkeiten den Verlauf ihres zukünftigen Lebens voller Abenteuer und Wendepunkte tief geprägt haben würden...


KAPITEL 2 Alle Münder sind Schwestern

Unser kleines Mädchen wurde in eine Familie mit bescheidenen bäuerlichen Herkünfte hineingeboren. Ihre Großeltern gaben ihr die Volksweisheit durch die Lehren der alten Sprichwörter weiter. Immer, wenn ihr ein Essen angeboten wurde, das sie besonders mochte, wiederholte ihre Großmutter: "Denkt daran, dass alle Münder Schwestern sind." Das Sprichwort war eine ständige Aufforderung, Essen als ein Geschenk zu betrachten, das geteilt werden sollte.


Das kleine Mädchen bekam nur zu besonderen Anlässen Bonbons und Süßigkeiten, und oft hätte sie diese Leckereien gerne ganz für sich behalten, aber alles, was sie brauchte, war der Blick eines anderen Kindes, dem das Essen ausgegangen war, um sie daran zu erinnern, dass "alle Münder Schwestern sind" und sie instinktiv das Bedürfnis verspürte, ihre Schätze zu teilen, um die Freude auf einem Schwestermund zu sehen!


Seitdem hat sie gelernt, Essen und dessen Weitergabe als eine tägliche Praxis der Großzügigkeit zu betrachten: Geben aus der reinen Freude heraus, jemand anderen glücklich zu machen!


Es kommt immer noch vor, dass gerade die Angst und Unsicherheit, die mit dem Gedanken "nicht genug zu haben" verbunden ist, natürliche Gefühle von Gier und Geiz anregt.


Dann schaut unser kleines Mädchen, das jetzt erwachsen ist, ihre Schwesternmünder an und erinnert sich an die tiefe Freude, die ihr Herz jedes Mal empfindet, wenn sie sie beim Teilen glücklich sieht.



KAPITEL 3 #BeyondRecipes


Das Mädchen ist langsam erwachsen geworden und die vielen Herausforderungen des Lebens haben sie stark und reif gemacht.

Sie hat ihr Interesse an gutem Essen und den Wundern des Lebens nie verloren und ist nun bereit, ihre Gedanken und Erfahrungen mit Euch allen zu teilen. Beginnen wir also mit Überlegungen zum Thema Food&Life. Essen und seine Rolle in unserem Leben: Wir können Food definieren als "alles, was gegessen, getrunken oder anderweitig in den Körper aufgenommen wird, um das Leben zu erhalten, Energie zu liefern, das Wachstum und alle lebenswichtigen Prozesse zu fördern."


Dieser grundlegenden Definition folgend, ist Food sozusagen alles, was wir "konsumieren", um uns mit Nährstoffen zu versorgen. Das bedeutet auch, dass alles, was in den Körper aufgenommen wird, sowie Bilder, Klänge, Gerüche, taktile Eingaben als Food betrachtet werden könnten, weil sie auch "Substanzen und Informationen sind, die wir konsumieren" und verarbeiten, um unser Wachstum und Leben zu unterstützen.


Unsere Erfahrung sagt uns, dass es Food gibt, das viele Nährstoffe und Vorteile für unser Wohlbefinden hat und Food, das uns vergiften oder krank machen kann, besonders wenn es in großen Mengen konsumiert wird. Unsere Erfahrung sagt uns auch, wie schwierig es meist ist, genau zu erkennen, welches Foodunserem Wohlbefinden dient und welches uns krank macht.


Diese Schwierigkeit des Verstehens und Unterscheidens finden wir tatsächlich bei all den oben aufgeführten Food (Bilder, Töne/Wörter/Gedanken, Gerüche, taktile Inputs), die wir täglich konsumieren.


Wir sind in unserer Konsumgesellschaft so überladen und überwältigt mit Essen/Bildern/Informationen, dass wir uns leicht verirren und wir brauchen wirklich Werkzeuge und Unterstützung, um nachzufragen und zu verstehen, wie diese Food unser Wachstum beeinflussen, um bewusst wählen zu können, was wirklich unser persönliches Leben und Wohlbefinden unterstützt und was nicht.


#BeyondRecipes ist ein Projekt, das geboren wurde, um gemeinsam zu erforschen, was uns helfen kann, stark, glücklich, frei und friedlich zu wachsen.


Es zielt darauf ab, gemeinsam zu verstehen, welches Food wirklich nahrhaft für unseren persönlichen und einzigartigen Körper-Geist-Seele ist und wie wir uns um das Wohlbefinden von uns selbst und anderen kümmern können, indem wir unserer Intuition vertrauen und unseren eigenen freien Willen ausüben. Dies ist eine Einladung zu einer Reise gemeinsam jenseits von Rezepten: um zu pflegen, zu nähren, zu fühlen, zu teilen, zu schmecken, sich vorzustellen, zu verkörpern, zu kochen, zu erschaffen, zu genießen, zu lieben!

Mit Liebe, Maria-Lucrezia

Comments


bottom of page