top of page

post

baccello.png
fagioli.png
fungo.png
basilico_2.png

Der UNTERSCHIED zwieschen FÜHLEN und WISSEN


- Achtsamkeit im täglichen Leben - Jedes Mal, in meinen Kursen, frage ich meine Schüler: "Wie fühlt sich der Teig in euren Händen an?"

Und meistens lautet die Antwort: "Ich weiß es nicht!"

Interessanterweise beziehen die meisten meiner Schüler ihre Antwort nicht auf das, was sie in diesem Moment mit ihren Händen fühlen: "Der Teig fühlt sich hart, weich, dehnbar, nass, kalt, warm usw. an".... , sondern sie suchen eine Antwort in ihrem Kopf und wollen WISSEN, wie er sich anfühlen sollte.



Das wesentliche Anliegen für mich ist, Klarheit zwischen diesen beiden getrennten unterschiedlichen Aspekten unserer Erfahrung zu schaffen: FÜHLENDER KÖRPER und WISSENDER/VERSTEHENDER GEIST.


Meistens sind wir so sehr in unserem Verstand und seiner konzeptionellen Realität (Gedanken/Urteile/Erlebnisse/Erinnerungen) gefangen, dass wir nicht bemerken, wie wir es versäumen, den Informationen, die uns in jedem Augenblick durch unsere Sinne und unseren Körper erreichen und die immer NEU sind, Aufmerksamkeit zu schenken.


Oft glauben wir, es reicht aus, etwas zu wissen (konzeptionell zu verstehen), um es anzuwenden (zu praktizieren), und wir sind uns nicht bewusst, was wirklich im Hier und Jetzt vor sich geht, dem einzigen Ort, an dem Praxis stattfindet.

Auf diese Weise verpassen wir die Komplexität, Intensität und Tiefe einer "wirklichen Erfahrung", die aus vielen verschiedenen Schichten besteht. All diese Aspekte befinden sich in ständiger Beziehung zueinander und beeinflussen sich wechselseitig: Empfindungen, Gedanken, Gefühle, Emotionen.


In einer Welt, die immer mehr VIRTUELL und immer weniger REAL wird, kannst Du erkennen, wie wir immer mehr das "konzeptionelle Lernen" (Verstand) verehren und das "Erfahrungslernen" (Körper) vernachlässigen.

Wenn Du das nächste Mal Dein Essen zubereitest, mache dieses EINFACHE EXPERIMENT: Nimm die Zutaten, die Du zur Hand hast, und untersuche sie so, als würdest Du sie NICHT KENNEN. "Wie fühlen sie sich an? Wie sehen sie aus, wie riechen sie, wie klingen sie, wie schmecken sie?"


Achte genau auf die körperlichen Empfindungen und prüfe selbst, welche AUSSER-GEWÖHNLICHEN Dinge Du in einer so gewöhnlichen Erfahrung entdecken kannst.


Genieße das Wunder und die Schönheit des ECHTEN LEBENS.


Alles Liebe.

Maria-Lucrezia


Foto credits Berlin Science Week 2022

Comentarios


bottom of page